Samstag, 21. Februar 2015

Almuñecar y Bomberos

Liebe Musketiere,


Heute waren wir in der hübschen kleinen Küstenstadt Almuñecar an der Costa Tropical der Provinz Granada.

The little Mermaid


 
 




Es war herrliches Wetter, auch wenn es auch recht windig war und die See aufgepeischt wurde. Aber die Seeluft war so rein und die See hat etwas so mächtiges, dass es einen schon sehr fasziniert. Die Aussicht war auch einfach herrlich: Das Wasser glitzerte und die Möwen glitten majestätisch durch die Lüfte. Zu Mittag haben wir Pizza gegessen und uns danach das Castillo der Stadt angesehen.

 

Die Zeit verging recht schnell und wir nahmen am Abend den Bus nach Granada zurück.

Mario, angehender Feuerwehrmann, sah eine Feuerwache in der Nähe des Busbahnhofs und war sofort Feuer und Flamme (ba dum tss.), diese zu besichtigen. Also besuchten wir die Feuerwache und lernten einen sehr netten spanischen Feuerwehrmann kennen, der uns, als wäre es selbstverständlich, in der Wache herumführte und uns alles zeigte und erklärte. Ich spielte derweil Dolmetscher für Kim und Mario.

Wir sahen die Halle mit den Feuerwehrautos und alle Gemeinschaftsräume. Wir durften sogar die Feuerwehrstange herunterrutschen (vor der ich zunächst ein wenig Muffensausen hatte, weil es ganz schön tief hinab ging... Aber nix geht über Ängste überwinden, stimmts?). Der Feuerwehrmann zeigte uns einen sexy Kalender der dort stationierten Feuerwehrleute. Ich kann nur sagen: Diese Feuerwehrmänner brauchen kein Feuer mehr - alle samt heiß genug und durchtrainiert!

Kim und ich hatten also schön was zu gucken und Mario hat sich seinen Wunsch erfüllt, eine weitere Feuerwache für sich zu erobern. Für ihn wohl das Highlight des ganzes Urlaubs. Ich für meinen Teil war nach der Dolmetschaktion ziemlich k.O. So viel Kopfarbeit verlangt dann auch nach viel Schlaf und deswegen war ich ganz froh, endlich wieder zuhause zu sein.

Freitag, 20. Februar 2015

Strolling Through Granada

Liebe Musketiere,

Von der wundeschönen Sierra Nevada vom Vortag hatten wir alle megamäßig Sonnenbrand... Tomaten wirkten blass bei unserer Schönheit. Allerdings kam mit der Röte auch das altbekannte Brennen. Die Haut spannte, das Gesicht fühlte sich permanent heiß an - Ihr könnt's euch vorstellen.

Und mit einer solch schwerwiegenden Verletzung kann man sich natürlich erstmal nicht in der Öffentlichkeit zeigen. Also schliefen wir lange aus, dann chillten wir uns auf die Couch. Wir schauten Attack on Titan und Detektiv Conan. Irgendwann haben wir uns aufgerafft Mittagessen zuzubereiten: Nudeln. Jap. Ich sorge gut für meine Freunde (haha).

Irgendwann später wagten wir uns doch auch noch mal nach draußen und liefen im Sonnenschein in der Stadt herum. Allerdings brannte das Gesicht recht schnell, also schnell ein Eis auf die Hand und auf eine Bank am Plaza Trinidad gesetzt.

Danach gingen wir ein wenig shoppen durch alle möglichen Nerd-Läden und am Abend gabs noch Tapas im Asturiano. 

Donnerstag, 19. Februar 2015

Sliding down the Sierra Nevada

Liebe Musketiere,

Wir waren heute in der Sierra Nevada. Aber diesmal lag überall genug Schnee, um zu rodeln und nicht allzu viel, um total darin zu versinken. Es war herrlich. Ich hatte so viel Spaß wie seit langem nicht mehr!

 Rodeln bringt eine Art kindliche Freude, die mit kaum etwas zu vergleichen ist. Also meine Lieben, rodelt fleißig und keine Angst, egal wie steil die Piste: jeder blaue Fleck geht auch wieder weg ;) Aber passt auf die Abhänge auf... Bremsen ist manchmal essentiell.

Mittwoch, 18. Februar 2015

Still Wintery Alhambra

Liebe Musketiere,

Heute waren wir in der Alhambra. Es war selbstverständlich, dass ich ihnen die Alhambra zeigen werde, aber wenn man die gleichen Dinge mehrmals besucht, so wie ich, wird man leicht gelangweilt von den Dingen, die man bereits kennt. Man nimmt vieles gar nicht mehr so wahr... Aber dafür weiß man plötzlich die Details mehr zu schätzen und man sucht nach Dingen, die man noch nicht kennt oder konzentriert sich auf die Atmosphere mehr als auf den Ort selbst.

 






Die Luft oben bei der Alhambra ist rein und frisch, ich mag das Staunen der Anderen und dieses feingearbeitete Gebäude ist einfach jedes Mal ein Genuss! Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal
dieses wunderschöne Bauwerk anzusehen!


Dienstag, 17. Februar 2015

Rainy City with Friends

Liebe Musketiere,

heute wollten Kim, Mario und ich eigentlich in die Sierra Nevada fahren, aber wir haben den Bus verpasst und sind stattdessen dann lieber noch ein wenig in der Stadt herumgelaufen.

 
Es hat geregnet, nicht wirklich stark, aber trotzdem war es ein recht tristes Wetter. Für mich ist Regen eigentlich immer eher eine Erleichterung, ein Aufatmen und Fortspülen von allem Schlechten. Aber wenn man Leuten die Stadt zeigen will, ist es dann doch eher etwas mau.

Trotzdem hatten wir doch recht viel Spaß. Wir waren in vielen kleinen Shops und haben allerlei schöne Kleinigkeiten erstanden (wie zum Beispiel eine Mini-Drehorgel, die "Fly me to the Moon" spielt, ich überlege mir noch eine zu holen die "Moonriver" spielt).
Danach waren wir Churros futtern. Ein leckerer, fettiger Happen zwischendurch. Der noch besser schmeckt, wenn es draußen kühl und nass ist.


Später haben wir dann den Anime "Another" geschaut, da während der Siesta-Zeit fast eh alle Geschäfte zu haben. Die Serie war sogar so spannend, dass wir ihn sogar beinahe in einem durch geschaut hätten, aber die letzten beiden Folgen waren dann doch etwas zu viel für einen Abend... Aber ein empfehlenswerter Abend.

Montag, 16. Februar 2015

City Tour with Friends

Liebe Musketiere,

Gestern habe ich meine Freunde Kim und Mario vom Flughafen abgeholt und wir haben eigentlich nur ein wenig gechillt, aber heute sind wir in die "weite" Welt hinausgezogen und ich hab ihnen Granada gezeigt. Es ist natürlich für mich eigentlich immer dasselbe, aber trotzdem freue ich mich andere staunen zu sehen, über das, was für mich bereits Alltag geworden ist. 


Außerdem entdeckt man manchmal ein paar Dinge, die einfach genial sind und von denen man zuvor keine Notiz genommen hatte. Zum Beispiel ein riesiger Penis an einer Hauswand oder eine Katze mit zwei Augenfarben vor einem Blumenladen.


Ich freue mich jedenfalls tierisch, dass die beiden hier sind und hoffe, dass das Wetter auch weiterhin so schön bleibt, damit wir es genießen können und ich ihnen die Alhambra und den ganzen Rest auch noch zeigen kann.
My Bestie

Nach unser Städte-Tour haben wir zusammen The Walking Dead geschaut und eigentlich wollten wir noch Tapas essen gehen, aber leider bekam Kim ganz fürchterlich Migräne und dann kann sie weder Licht noch irgendwas ertragen. Ich finde es gemein, dass viele auf Migräne so herablassend reagieren, als wäre es keine ernst zunehmende Krankheit. Wer Migräne hat oder jemanden kennt, den es betrifft, der weiß, wie stark es einen einschränkt. Das daran weder etwas eingebildetes ist, noch es etwas ist, über das man sich lustig machen kann/sollte. Aber die Medien gaukeln der Welt vor, es sei einfach die Ausrede für alles.  Kim lag also den Rest des Abends mit Übelkeit, Kopfschmerzen und Bewegungsunfähigkeit im Bett und Mario treu und trostspendend an ihrer Seite.

Ich natürlich auch, aber G hatte jedoch seinen letzten Tag in Granada und deswegen ging ich für eine Weile aus, um mich von ihm zu verabschieden, kehrte aber schnell wieder zurück, falls Kim noch etwas aus der Apotheke brauchte oder sowas, damit ich als sprachliches Medium stets zur Seite stehen konnte.



Samstag, 14. Februar 2015

Love Songs for Valentine's Day 2015

 Happy Valentine's Day!

 Here's my collection of Love Songs for this year:



  • If you're trying to get out of the friendzone or if you finally realised what was right in front of you: Listen to this!
    "So if you want to talk the night through
    Guess who will be there?
    So don't try to deny it, pretty Baby,
    You've been down so long, you can hardly see
    [...] It's the right time to roll to me"
    (Del Amitri - Roll to me)
  • If you think your crush is out of your league, listen to this!
    "High above me, she's so lovely [...]
    Like Cleopatra, Joan of Arc or Aphrodite"
    (Tal Bachman - She's so high)
  • If every word only hurts you more, listen to this!
    "So please stop explaining [...]
    I know what you're thinking
    And I don't need your reasons
    Don't tell me 'cause it hurts"
    (No Doubt - Don't speak)
  • If you're so happily in love that you're making everybody else jealous, listen to this:
    "Nobody sees what we see
    They're just hopelessly gazing
    Baby take me!"
    (Beyoncé - XO)
  • If the one-night stand you had, left you torn between what you want and what you need:
    Listen to this.
    "All you did was wreck my bed [...]
    You lured me away from home cause you didn't want to be alone
    [...] But I'm as blind as a fool can be
    You stole my heart but I love you anyway"
    (Maggie May - Rod Stewart)
  • If someone who hurt you deeply comes crawling back to you, listen to this!
    "If I had known for just a second you'd be back to bother me
    [...]And you see me, somebody new
    I'm not that lonely little person who's still in love with you
    Now you come dropping in
    [...] You're not welcome anymore
    You're the one who tried to hurt me with goodbye
    Think I'd might crumble
    Did you think I'd lay down and die?"
    (Gloria Gaynor - I will survive)
  • If you start thinking about the future and not only plan for yourself: Listen to this!
    "When your legs don't work like they used to before
    And I can't sweep you off of your feet
    Will your mouth still remember the taste of my love?[...]
    'Cause honey your soul can never grow old, it's evergreen
    Baby your smile's forever in my mind and memory"
    (Ed Sheeran - Thinking out loud)

Freitag, 13. Februar 2015

One down, Two to go

Liebe Musketiere,

Heute ist Mahé ausgezogen... Es war/ist super traurig... Ich wusste, dass ich traurig sein würde. Aber das ist echt bitter gerade...

Ich habe den Tag damit verbracht ihr beim Packen zu helfen und wir haben nebenbei gequatscht und alles mögliche im Internet durchsucht, dumme Test gemacht (Sie ist Hufflepuff, ich bin Ravenclaw), Pizza gegessen. Gelacht, gealbert.
Und jetzt ist sie weg.

Hm...

Tjoa.... Aber bald bin ja auch ich nicht mehr da.

 (Ich wechsele ins Englische, damit, falls sie das liest, es auch versteht).


So here a Tribute to my lovely Belgian Flatmate:


You're definitely my ultimative Girl Crush! 
You have made my life in Granada definitely so much better and brighter!

"Niquez votre mère, s'il vous plaît!"

Thanks for all the moments in the kitchen, hallway or our rooms where we would waste hours away with talking just to realize that we were left with so few time for university stuff.

Thanks for your help, for your time, for your smiles, for your funny thoughts and for your enthusiasm when I was telling you about my crazy imagination. 

Thanks for the fun we had when we were partying, hiking, sun bathing, chilling on the beach or in the mountains.

Who knew that a piece of paper would start such a wonderful friendship?



Donnerstag, 12. Februar 2015

Exam Afterparty

Liebe Musketiere,
Ich weiß, ich hab mich lange hier nicht mehr gemeldet, aber ich hatte Klausuren und dementsprechend auch keine Lust zu schreiben.

Meine letzte Klausur war zwar schon am Mittwoch, aber Mahé hatte noch eine am Donnerstag. Da wir zusammen feiern gehen wollten, war das Ende also noch nicht ganz gekommen.
Und wenn man auf das Ende wartet, wird es natürlich ultimativ hinausgezögert: Mahé's Klausur sollte erst um 18:30 Uhr beginnen...
Ich verbrachte den Nachmittag also damit, einerseits ihr beim Lernen zu helfen, andererseits sie ein wenig abzulenken. Aber im Endeffekt saßen wir eigentlich nur zusammen und hatten ein wenig Gesellschaft (Klausurenzeit ist immer ein wenig einsam, weil alle viel zu tun haben, und man dann entweder sich von anderen isoliert oder die sich von einem - abgesehen vielleicht von Lerngruppen). Sie saß fleißig mit ihrem Lehrbuch auf dem Bett und ich daneben mit meinem Zeichenkram.

Nach ihrer Klausur kam sie wieder und wir gingen gemeinsam mit G und noch ein paar weiteren belgisch-französischen Freunden Tapas essen. (Ich hatte auch einige von meinen Leuten gefragt, aber die hatten alle keine Zeit/Lust, deswegen war ich sozusagen "The odd-one-out", also die deutsche Stecknadel in einem Haufen von französischsprachigen Menschen.  Aber eigentlich waren sie alle total nett zu mir. Aber man spricht halt doch nicht so schnell, wenn überhaupt, die Sprache wie alle anderen. Ich habe gelernt, mit höherem Alkoholgehalt kann ich im ersten Moment besser kommunizieren, weil man sich weniger Gedanken macht, ob das was man sagt, richtig ist und danach versteh ich im Grunde kaum mehr was, wenn es Französisch ist, aber es klingt definitiv sexier, je weiter der Abend vorschreitet. Also: Liebe Franzosen säuselt nach Anbruch der Nacht. Glaubt mir, das kommt gut an.

Wir haben wirklich die typische Partyrunde genommen: Tapas essen, um den Bauch zu füllen für den Alkohol, der darauf folgen wird, danach in die Chupiteria, für ein paar Shots, danach in den Pub Legend für ein wenig vortanzen sozusagen, noch ein paar Chupitos und Porrón und abschließend in den Club Vogue.
Feiern gehen mit G und Mahé ist einfach genial: Man dominiert einfach die gesamte Tanzfläche.

Ich liebe tanzen und im Grunde gehe ich nur deswegen feiern. Mahé und G sind daher ein tolles Team, um einen zu begleiten. Mahé ist eine tolle Tänzerin und ihrem exotischen Charme erliegen eh alle, G passt auf, wenn dir einer der etwas seltsameren oder unhöflichen Typen zu nah kommt und gleichzeitig checkt er sich ein paar der Typen ab. Er tanzt mit allen Mädels ein bisschen zu anzüglich und alle Typen drum herum fragen sich "Wie macht er das bloß?". G ist einfach ein Original! Und mitten drin bin ich und tanze, wirbele und drehe ich mich.





Im Klub waren wirklich alle Augen auf uns gerichtet. Ich weiß, das klingt total eingebildet, aber es war wirklich so! Es war einfach so krass. Ich meine die Spanier haben eh ein Faible ihre Beute anzustarren und das bereits von weitem und dann geben sie auch nicht so schnell auf. Aber dieses Mal war es einfach zu krass:


Einer der Typen starrte mich mindestens eine halbe Stunde lang von Weitem an und kam immer nur milimeterweise näher, aber lugte immer nur zwischen den Menschenmengen hervor, nie nicht mich direkt an, was seinen Blick in ein perverses Stalkerstarren verwandelte und mich überlegen ließ, ob er mich heiß findet oder ich in Einzelteilen in seiner Kühltruhe landen sollte.

In Deutschland, wenn jemand den Blick nicht erwidert, oder nach langem Angestarrt werden eher erschrocken als angetan wirkt, suchen sich die Typen meist lieber eine andere. Aber hier hält das niemanden auf.
Selbst wenn die Typen endlich ihren Weg zu uns gefunden haben und man höflich mit "No, gracias" verbal ablehnt, dann lassen viele nicht locker. Da kommt dann G in Aktion legt den Arm um dich, leckt dir demonstrativ den Hals oder trägt dich einfach mal ein paar Meter weiter.

Wenn er den Typen aber eigentlich ganz heiß findet - du wie gesagt aber nicht -  ist G ein bisschen sadistischer veranlagt. Dementsprechend lässt er entweder dich oder die Typen etwas länger zappeln, bevor er einschreitet.
Manchmal erzählt G den Typen : "Oh ja, die ist bloß schüchtern! Versuch weiter dein Glück!" und ermutigt den Typen dann weiter mit dir zu quatschen, obwohl du bereits in den ersten 5 Sekunden entschieden hast, dass das nichts wird. Aber im Endeffekt rettet G dich dann doch immer. Er spannt dich nur ein wenig länger auf die Folter, weil er den Typen meist selbst heiß findet und sich fragt, wie du dir so eine Sahneschnute entgehen lassen kannst.
Und den Typen straft er dafür ab, dass er nicht schwul ist, in dem G dann erst recht aufreizend mit dir tanzend, nur um dem Typen zu zeigen, was er nicht haben kann.


Ein Spanier kam auf mich zu und fragte, wo ich herkomme.
Ich: Alemania.
Er (schaut auf mein Haar): Irland?
Ich: Nein, Deutschland.
Im Klub ist es laut, ich dachte, er hätte es nicht verstanden.
Er (deutet nun unmissverständlich auf mein Haar): UK?
Ich: Ehm...nein. Deutschland (immer noch.)
Er (in etwas enttäuschtem Ton): Oh...achso...hm... Ich spreche kein Deutsch.
Ich: Kein Problem, ich spreche ja spanisch.
Unerwartet schmeißt er mir das einzige deutsche Wort an den Kopf, das er kennt: "VOLKSWAGEN!!"
Den Stolz in der Stimme.
Ich weiß nicht so recht, wie ich darauf reagieren soll.
Er erwartet scheinbar ein Lob...
Ich: Ehm...Jaaaa... genau.... Yay?
Er strahlt. Super, eine Dumpfbacke...

Ich  muss wohl kaum erwähnen, dass aus uns nix geworden ist. Aber er war nicht der erste während meines Granada-Aufenthalts mit dieser Masche und definitiv nicht der letzte, der damit da draußen herumläuft. Ich meine, dass es der Versuch ist, sich irgendwie einem ausländischen Mädchen anzunähern, kann ich ja verstehen, aber warum kann danach die Konversation nicht normal weiterlaufen, warum testen sie danach fast jedes ihrer Wörter aus? Oder warum sind sie immer so enttäuscht, wenn du nicht begeistert bist? Ich erwarte doch gar nicht, dass sie meine Sprache sprechen. Ich wäre schon zufrieden, wenn sie nicht allzu Deppen- oder Creeper-mäßig rüber kommen.

Jedenfalls war es ein genialer Abend/Nacht/Morgen. Wir waren tanzen bis morgens um 6Uhr früh und mir tun jetzt noch ein wenig die Beine weh, aber es hat sich einfach nur gelohnt.

P.S.: Ich hatte/habe keinen Kater, denn ich hab in Maßen getrunken ;)

Merci beaucoup, mes amis belges!




Freitag, 6. Februar 2015

Exams

Liebe Musketiere,
Ich habe wieder einen Schlafrhythmus! Woohoo. Er ist noch etwas wackelig, aber immerhin wieder in einem normaleren Rahmen als zuvor.

Es waren sicher die vielen Heilungsideen meiner Freunde:
"Warum machst du nicht einfach um 18Uhr alle Lichter aus und gehst pennen?" Wenn ich das gekonnt hätte...
"Ich hab gehört, Sex soll beim Einschlafen helfen. " ...
Ich muss wohl kaum erwähnen, dass diese nette Idee von einem Typen kam.
Und nicht zu vergessen Mahé, meine liebe Mitbewohnerin: "Ich haue dir einfach mit einer Keule über den Schädel, dann schläfst du definitiv durch!"
Und wache möglicherweise nicht mehr auf! (Moment... Dann muss ich keine Klausuren mehr schreiben! Zwei Fliegen mit einer Klappe!) Geniale Idee! Ja, lass uns das machen!


Das Seltsame am Schlaflos-Sein ist, dass man es nur dann als schlimm empfindet, wenn der "normale Rhythmus" sich mit meinem Nachteulen-Leben nicht mehr vereinbaren lässt und man sich nach einer weiteren schlaflosen Nacht halbtot um 8Uhr aus dem Haus schleppt für zwei zweistündige Klausuren am selben Tag und sich nicht mal mehr erinnern kann, um welche Klausuren es überhaupt geht...

Aber ich habs irgendwie geschafft, also wen interessiert das schon!  Ich habe jetzt vier von fünf Klausuren hinter mir! Heute auch noch eine davon geschrieben. Ich fühl mich etwas ausgelaugt, aber gut, es hinter mich gebracht zu haben. Noch eine dann bin ich durch. Woohoo!

Leider ist es natürlich die schlimmste... Wirtschaftsübersetzungen.... Dam DAM DAAAAAM!!!
Aber egal, ich schaffe das! Also naja ich muss das schaffen... Schaffe ich das?