Mittwoch, 31. Dezember 2014

Silvester - New Year's Eve - Nochevieja

Liebe Musketiere,

Ich glaube das war eine der schrägsten Nächte meines Lebens.

Aber erstmal zum Tag:

Mahé, Nici und ich berieten, was wir zu Silvester machen wollten. Nach spanischer Tradition geht man erst gut/groß essen, dann kommt das Neue Jahr und für jeden der zwölf Glockenschläge isst man eine Traube (damit man im nächsten Jahr für jeden der 12 Monate Glück hat). Und dann gehen die Leute in Bars, Pubs und Clubs, um zu die Nacht zum Tage zu feiern und um 8Uhr geht man dann Churros essen, weil das auch Glück bringen soll und um den Neujahrszauber sozusagen abzuschließen, um dann wie tot ins Bett zu fallen und den ersten Januar komplett an sich vorbei ziehen zu lassen.

Was wir uns jedoch erst einen Tag vor Silvester bewusst geworden war, war die Tatsache, dass die Klubs an Silvester alle eine besonders teure Eintrittskarte verlangten, die man bereits im November hätte kaufen müssen... Also waren wir ein wenig planlos, was wir genau mit unserem Abend anfangen werden, weil wir wirklich in keinen Klub reinkommen würden, wenn wir es bei der Abendkasse versuchen würden.

Wir überlegten uns einfach in kleiner Runde (Mahé, Nici, ein Freund von Mahé "G" und ich) ein bisschen Essen kommen zu lassen, dann zum Plaza del Carmen die Live Musik zu hören, die Trauben um Mitternacht zu futtern und schließlich dann ein wenig auf gut Glück in Pubs/Clubs feiern zu gehen.


Es war wirklich das erste Silvester ohne richtigen Plan, sonst wäre es vermutlich lange nicht so seltsam, genial und außergewöhnlich gewesen.

Wir trafen uns in unserer WG und tranken erst mal eine gute Weile vor, wir machten Bleigießen, weil Nici das aus Deutschland mitgebracht hatte und hatten großen Spaß dabei. Ich formte ein Zepter ( "Sei weniger herrschsüchtig"), einen Haken ("Hindernisse stellen sich Ihnen in den Weg") und ein Saxophon ("Sie müssen improvisieren"). Es war total lustig, weil die Belgier richtig fasziniert von dieser Tradition waren und vermutlich noch nicht so richtig wussten, in wie weit das albern oder cool war (Mahé meinte aber, sie würde das jetzt auch in Belgien einführen! haha). Jedenfalls war es ein guter Eisbrecher und aus gerade erst kennengelernten Menschen wurden lustige Kameraden und ja ich könnte sogar sagen, witzige Freunde.

Irgendwann entschieden wir, wir sollten vielleicht mal Essen bestellen, aber wir wussten überhaupt nicht was oder wer überhaupt lieferte und wer nicht. Wir diskutierten viel zu lange und mussten dann uns recht beeilen, um zum Plaza del Carmen zu gelangen, weil Mitternacht leider viel zu nah rückte. Wir kamen rechtzeitig an, aber es waren soooo viele Menschen da! Und es gab kein Durchkommen bis zur Bühne. Es war einfach zu eng, zu voll. Wir gaben es auf und rannten stattdessen so schnell wie möglich die vielen Treppen zu G's Wohnung hoch, um von seinem Balkon aus, das Feuerwerk zu beobachten. Wir rannten, aber es waren unendlich viele Treppenstufen. Wir hörten die Menschenmassen den Countdown runterzählen, aber wir waren noch lange nicht oben angekommen.


Ich weiß nicht wie wir es schafften, aber zum ca. dritten Glockenschlag standen wir auf dem Balkon und beobachteten die Massen beim Trauben essen, bis uns bewusst wurde, dass wir vielleicht auch mal anfangen sollten uns die in den Mund zu schieben. Ich weiß nicht, wie es um die anderen steht, aber ich habe gerade mal eine Traube geschafft... Den Rest habe ich vom Balkon aus in die Menge geworfen.
Aber es war einfach toll. Auf dem Balkon konnten wir die Live-Musik hören, das Feuerwerk perfekt sehen und irgendwie war es total witzig. In G's Wohnung haben wir nur noch mehr getrunken und irgendwie dann Katzenvideos geschaut, die einen völlig neuen Grad von Humor entwickeln, wenn man angetrunken ist.

Danach sind wir ziemlich voll zum Nightkebab gegangen, um uns vollzustopfen und sind dann zum Pub Legend gegangen. Wo wir nur noch mehr getrunken haben, einen Purrón gefüllt mit den ekelerregensten Sachen, Kaffeechupitos, Tequilashots... Aber seltsamerweise habe ich lange nicht so viel gespürt wie sonst... wirklich seltsam... Wir haben getanzt, aber G war so betrunken, dass er anfing wirklich jeden abzuknutschen, ob Männer oder Frauen, Mahé, Nici oder mich - völlig egal, hauptsache ein Kuss. Leider fanden das die spanischen Männer gar nicht lustig und Gille hätte, wenn wir nicht immer ihn aufgehalten oder uns bei den Spaniern entschuldigt hätten, ein blaues Auge kassiert.

Irgendwie verging die Zeit zwischen Tanzen, Küsschen und Mitsingen und wir kehrten so gegen 5 oder 6Uhr heim, ich musste Nici ein wenig stützen, damit wir sicher zuhause ankamen. Nici legte sich so ziemlich direkt ins Bettchen, während Mahé und ich noch etwas quatschten uns aber auch dann dazu gesellten.

Dienstag, 30. Dezember 2014

Going nowhere without a Credit Card

Liebe Musketiere,

Heute habe ich versucht Alhambra Tickets im Vorraus zu kaufen, aber das war gar nicht so einfach ohne Kreditkarte... Zunächst habe ich versucht, die Dinger im Internet zu bestellen, aber ohne Kreditkarte nicht möglich, dann war ich beim offiziellen Alhambrabüro, aber die hatten auch nur einen Automaten, bei dem man erst alles eintippt und der einem dann eine Abweisung erteilt, weil die Kreditkarte fehlt. Und da war sogar eine Frau, die einem helfen sollte, aber das einzige, was sie mir tollerweise verklickerte, war: Ohne Kreditkarte geht gar nichts. Selbst als ich anmerkte, dass ich den Preis der Tickets sogar bar dabei hätte, konnte sie mir einfach nicht helfen. Immer hörte ich nur den gleichen Satz: "Du brauchst eine Kreditkarte." - "Ja, aber ich habe keine, gibt es denn keinen anderen Weg? Ich habe das Geld wirklich auch passend dabei, ich kann die Tickets bar bezahlen." Aber leider war das alles vergebens.

Im Endeffekt hat mir Mahé ausgeholfen und ich konnte die Scheißtickets doch noch besorgen, aber ohne Kreditkarte sind Karten fast unmöglich zu kriegen...! (Lächerlich, nicht?)

Später gings dann zum Flughafen, um meine gute Freundin Nicole vom Flughafen abzuholen. Ich fuhr mit dem Bus hin, wartete im Sonnenschein ein wenig und schließlich kam sie vollgepackt heraus. Müde vom Flug fuhren wir im Grunde nur zu mir, haben mit Mahé zusammen gechillt und den Tag ausklingen lassen.


Montag, 29. Dezember 2014

The Day my Roomie returns

Liebe Musketiere,

Wie ihr vielleicht wisst, war ich die letzten Tage alleine. Und wenn man die Wohnung für sich alleine hat, wird jedes Geräusch leicht mal zur Freak Show, aber auch gleichzeitig genießt man es, sich so richtig ausbreiten zu können. Ich habe eigentlich nichts wirklich produktives oder außergewöhnliches getan die letzten Tage und daher will ich nich wieder einen "Meh."-Post schreiben, stattdessen überspring ich einen Tag und schreibe lieber über die Rückkehr meiner Mitbewohnerin:

 Da ich wusste, dass Mahé heute zurückkehrt, kostete ich also das letzte bisschen Freiheit aus.

Lange baden, in Unterwäsche in der Wohnung herumtanzen, im Grunde jede Herdplatte blockieren, um ein gammeliges Essen zusammen zu zaubern, Musik nochmal aufdrehen und mitjaulen nach Belieben.


Danach machte ich eine kleine Putzaktion, um alles in mehr oder weniger guten Zustand wieder zurückzulassen.

Als Mahé endlich heimkehrte, war ich doch irgendwie froh. In der kurzen Zeit seit September ist man doch ziemlich zusammengewachsen. Und ich hab sie irgendwie auch ganz schön vermisst. Sie kam zur Tür rein, legte ihre Sachen ab und wir chillten zusammen. Wir redeten viel und es war richtig lustig. (Grüße an meine Germi Mitbewohnerin! Ich hoffe dir geht's gut in Russland!) Irgendwie ging dann der Tag vorbei.

Samstag, 27. Dezember 2014

Family Time

Liebe Musketiere,

Meine Eltern kamen mich heute (endlich) besuchen! Sie haben ihr Hotel in Almuñecar, also außerhalb Granadas, deswegen ist ihr Besuch nicht wie der meiner Schwester. Sie haben eine kleine Andalusien Route, der sie mehr oder weniger genau folgen. Aber eigentlich genießen sie wohl einfach nur ein bisschen die Sonne.


Im Gegensatz zu deutschem Winter (mit Regen und Schnee und Schneeregen und all den eher unangenehmen Wettererscheinungen, die Kälte mit sich bringen) ist der Andalusischer Winter eher harmlos. Sozusagen ein zweiter deutscher, aber doch recht sonniger Herbst für meine Eltern.


Ich habe mit ihnen also selbst verständlich die übliche Route gemacht, aber es ist immer wieder erstaunlich wie wunderschön Granada doch ist und jedes Mal entdeckt man neue Schönheit! Ich kanns nicht anders sagen, ich bin in Granada verliebt und es wird schmerzhaft, wenn ich hier wieder weg muss... Aber genug der Sentimentalität!


Bisher habe ich die Kathedrale immer nur von außen gesehen, aber jetzt war es an der Zeit doch auch mal das Innenleben zu besichtigen. (Eintritt 4€) Ich weiß noch nicht, ob ich beeindruckt oder erschlagen bin von so viel Gold. Kirchen und Kathedralen gefallen mir vom architektonischen Standpunkt aus immer sehr gut, aber wenn ich dann den religiösen Prunk und die übermäßigen Heiligenstatuen etc sehe, dann kommt mir jede Kirche immer gleich so kalt vor. Wie ein Symbol von Macht, das Menschen unter ihre Fuchtel bringt, aber nicht wie etwas das Trost spendet, oder hilft in Zeiten der Not. 
 

Die Alhambra dagegen strahlt. Auch mit Prunk selbstverständlich, aber völlig anders. Natürlich ist sie auch kein religiöser Ort, sondern mehr sowas wie eine Burg, aber trotzdem ist die Alhambra einfach viel schöner. Ein Ort beruhigender, atemberaubender Schönheit, wo alles offen ist und Licht herein lässt, wo Wasser in alle Richtungen fließt und die Gärten mit ihren Düften locken und die Blumen in allen möglichen Farben strahlen.



Aber genug von der Schwärmerei, was ist denn heute nur mit mir los?
Wir haben in Albayzín Kaffee bzw. Tee getrunken, wir sind durch die vielen kleinen Gässchen geschlendert, wir waren richtig leckere Tapas essen und irgendwie ging der Tag dann auch vorbei. 


Ich habe mich sehr gefreut, dass meine Eltern da waren und vielen Dank für die schönen Geschenke (hihi).

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Christmas Day + The Day after that

Liebe Musktiere,

Ich werde schon wieder sehr schlampig mit bloggen... es tut mir unendlich leid...

Aber ich habe irgendwie auch nix großartiges getan (oder zumindest tolle Sachen im Internet entdeckt...). Ich hab einfach gegammelt. Auf die größtlangweilige Art und Weise, die ich kenne: Schlafen, Essen, Fernsehschauen, Essen, Youtube schauen, Essen, Serien und andere Filme schauen, Essen, Sims zocken, Essen und ehrlich gesagt nicht mehr wirklich schlafen können...

Da meine Eltern erst am Samstag nach den Weihnachtsfeiertagen zu Besuch kommen wollten, weil es besser in den Reiseplan passte, den sie sich zurecht gelegt hatten, hatte ich das große Bedürfnis Weihnachten an mir vorbei ziehen zu lassen, aber trotzdem war mir irgendwie ein bisschen  danach, Weihnachtstraditionen auszuleben (ich weiß, das widerspricht sich, aber kurz gesagt, ich hatte zwar keine Lust auf Menschen, aber ich hatte Lust auf dieses wohlige Weihnachtsgefühl).

Also sah ich mir die 5 Teile von Das zehnte Königreich  an, die man sonst immer verteilt über die Weihnachtstage schaut. (Für alle, die nicht wissen worum es geht: ein Vater und seine erwachsene Tochter aus NY werden in ein magisches Schlamassel hineingezogen und landen schließlich sogar in dem Märchenland bestehend aus 9 magischen Königreichen, wo sie im Grunde alle möglichen Märchen durchleben müssen, um eines der Märchenkönigreiche zu retten und wieder heimzukehren. Klingt vielleicht etwas lahm, aber wenn man einfach sieht, wie genial eingebunden jedes einzelne Märchen ist! Das ist ein geiler Fünfteiler! Schaut ihn euch an! Originalsprache: Englisch: The Tenth Kingdom [Für das geniale Intro + ein paar Ausschnitte schaut euch das an:Click me.] )
Kaum damit angefangen schrieb mir meine Schwester, dass sie gerade den gleichen Marathon schaut! Ich würde sagen, das ist schwesterliche Telepathie!

Naja jedenfalls mogel ich wiedermal übelst beim daily bloggen, aber wenn man echt den ganzen Tag so grob im Bett geblieben ist, weil der Boden irgendwie zu kalt war zum Aufstehen und keine Menschenseele getroffen hat, weil man das Gefühl hatte, der Grinch zu sein und niemanden, die Weihnachtsstimmung vermiesen zu wollen, so kommt das nun mal dabei heraus:

Zwei Tage vor der Welt versteckt und sich berieseln lassen. 

Wenn das so weiter geht, könnte das so (oder so ähnlich, vermutlich mit mehr Tagen) auch auf meinem Grabstein stehen.


Mittwoch, 24. Dezember 2014

Nochebuena Heiligabend

Liebe Musketiere,

Heute ist Heiligabend und ich sitze alleine hier und schreibe Blog. Aber ich genieße gerade die Einsamkeit.

Den Tag habe ich damit verbracht, Kekse zu backen mit dem bayrischen Mädchen, aber es war auch eine leichte Tortur...:

Erst einmal - bevor wir uns überhaupt getroffen haben - war sie sich nicht sicher, ob sie überhaupt backen will, weil Kekse ja so viele Kalorien beinhalten! [Augenrollen bitte einfügen] Ihr Plan war Pasta zu kochen mit Käsesoße, die dann aber auch nur mit Milch kochen wollte, um sie  fad...ehm...ich meine natürlich...fettarm zu gestalten. Dann hat sie sich aber doch umentschieden (puh!) und ich hatte die offizielle Erlaubnis Keksrezepte zu suchen.

Beim Backen war es ganz gechillt, wobei sie wegen Weihnachtsgruß-Anrufen einen Großteil der Zeit an der Strippe verbracht hat. Aber da konnte sie ja nichts für.

Ich hatte wirklich gar keine so schlechte Zeit. Wir haben viel genascht und Weihnachslieder gehört und irgendwie war es fast niedlich wie sie nicht so richtig Ahnung vom Backen hatte, aber ihr bestes versuchte.

Aber nach dem Backen wollte sie einfach nicht mehr gehen... Ich meins ernst... Sie hatte eigentlich noch Dinnerpläne mit irgendwelchen anderen Leuten, aber jedes Mal schob sie ihr Aufbrechen auf. Sie jammerte, dass sie Hunger hätte, aber die Aussicht auf ihr Weihnachtsessen war für sie keinerlei Anreiz zu gehen... Höflicher Gastgeber, der ich bin, bot ich ihr selbstverständlich an, etwas zu essen, aber das schlug sie jedes Mal aus, weil sie ja ihr Dinner vor sich hatte (??). Auch jede "Kleinigkeit, um den Heißhunger zu stillen" lehnte sie ab. Also war ihr irgendwie nicht zu helfen...

Aber je hungriger sie wurde, desto mehr trauerte sie wieder dem allerersten Mexikaner hinterher und machte sich wieder nieder, sie sei dumm, nicht hübsch genug, etc etc. Aufheitern ist da recht anstrengend... Irgendwann war es leid, ihr zu widersprechen, weil sie eh nicht aufhörte, also ließ sie wieder blubbern.

Es ist gemein, das zu sagen, aber: ich war froh, als sie endlich ging und ich wieder meine Ruhe hatte. Sie ist kein böses Mädchen, aber manchmal ist es einfach anstrengend mit ihr...

Und nun sitze ich hier, schaue American Horror Stories und schreibe mit Kim.  Eigentlich wollte ich zur Mitternachts-Weihnachtsmesse "misa de gallo", aber jetzt habe ich doch nicht mehr so viel Lust...

--

Ich hasse die vierte Staffel American Horror Stories... Die haben einen Killer-Psycho-Clown! :((



Dienstag, 23. Dezember 2014

Christmas Clean-up

Liebe Musketiere,

Da Mahé und ich die Nacht durchgemacht hatten, war ich noch irgendwie zu aufgedreht um schlafen zu gehen. Ich war bis ca. 6Uhr wach und zeichnete. Irgendwann schlief ich dann doch ein, aber war schon wieder um 11Uhr wach. Ich war ganz erstaunt. Es war wieder mal eiskalt auf dem Boden und deswegen lümmelte ich mich bis um 12 noch ein wenig im Bett herum.

Dann stand ich auf und räumte ein wenig von letzter Nacht auf. Und plötzlich traf mich der Dreck wie ein Schlag, es war einfach zu viel Schmutz und Krümel überall. Ich putzte alles und jeden Winkel. Ich habe festgestellt, dass "Living on a Prayer" der perfekte Song zum Fegen ist. (Zeitweise wurde der Besen zu Gitarre, zum Tanzpartner oder zur Tanzstange umfunktioniert...)

Noch eine Weile später war ich Essen für die "Feiertage" einkaufen. Es war so voll wie lange nicht. Der Mercadona platzte aus allen Nähten und alle Leute kauften wie verrückt, als sei dies der letzte Tag auf Erden...So stelle ich mir einen Panikausbruch im Supermarkt zu Zeiten einer Zombieapokalypse vor.

Ich überlege gerade, ob ich mir eine Badewanne einlassen soll und mal so richtig die Seele baumeln lassen soll... Sonst dauert baden zu lange, wenn man Mitbewohner hat, die dringend aufs Klo müssen. Aber jetzt: Mahé ist weg. Suji ist weg. Nach der Putzaktion heute habe ich mir das definitiv verdient!

Montag, 22. Dezember 2014

Goats and Wrapping Presents

Liebe Musketiere,

Was heute passiert ist, werdet ihr vermutlich nicht glauben, weil ich nicht schnell genug war, um ein Foto zu machen, aber es ist ernsthaft genauso geschehen, wie ich es erzähle:

Stellt euch vor, ihr sitzt ganz friedlich und nichts ahnend im Wohnzimmer eurer Wohnung und plötzlich dröhnt laute Weihnachtsmusik an deine Ohren. Neugierig wie man nun mal ist, schaut man raus und was sehe ich?
Eine Ziege auf einer Leiter, die Kunststückchen vorführt. Ich war irgendwie viel zu perplex und fasziniert von dieser Situation, als dass ich schnell genug zur Kamera hätte greifen können... Kaum war die Ziegenshow vorbei, rief mir eine Frau auf der Straße zu, ich solle gefälligst herunterkommen und dafür zahlen, dass ich dieses Spektakel vom Fenster aus beobachtet hätte. Aber ich dachte nicht daran! Ich schloss das Fenster und suchte (viel zu spät natürlich) meine Kamera, aber als ich wieder ans Fenster trat, war die Frau samt Ziege und Leiter bereits verschwunden....


Danach war ich Geschenkpapier kaufen und noch ein paar Kleinigkeiten besorgen und habe die Geschenke eingepackt. Mahé war auch fleißig am Packen, aber eher ihr Gepäck nach Hause. Ihr Flug geht zwar erst morgen, aber sehr früh, deswegen nimmt sie bereits eine Mitfahrgelegenheit in den frühen Morgenstunden. Wir waren die ganze Zeit zusammen, haben gequatscht, Musik gehört, Tee getrunken und Nägel lackiert. Im Grunde haben wir die Nacht durchgemacht, damit Mahé ihre Mitfahrgelegenheit auch wirklich wahrnehmen kann und nicht so grausam früh sich aus dem Bett quälen muss. Zu Silvester kommt sie aber schon wieder nach Granada.


Sonntag, 21. Dezember 2014

Shopping Spree

Liebe Musketiere,

Ich war heute fleißig und habe meine Weihnachtseinkäufe so gut wie erledigt! Ich weiß nicht wie ich es geschafft habe... Aber ich bin einfach durch alle Shops gezogen und habe alles angesehen, alles in Betracht gezogen und mich dann für die Dinge entschieden, die ich davon am liebsten hätte.

Ich würde ja posten, was ich gekauft habe, aber das würde für einige vielleicht die Überraschung verderben...

Ich wünsche allen Lesern einen frohen vierten Advent!

Samstag, 20. Dezember 2014

Tribute to my Doppelgänger

Liebe Musketiere,

Ich bin spät aufgewacht und danach habe ich im Grunde nur Laptop Klub mit Mahé gemacht. Später am Abend kamen Freunde auf ein letztes Pre-Christmas Dinner. Wir haben eine Art deftigen Blätterteigauflauf gezaubert und Kekse gebacken.

Zusammen haben wir dann Love Actually (Realmente Amor) geschaut und es war so zauberhaft, dass es über die Tatsache hinweg tröstete, dass mein mexikanischer Doppelgänger auch nach Weihnachtsferien in Mexiko bleibt. Es ist echt seltsam... Ich habe so viel mit ihr hier in Granada zusammen gemacht und jetzt ist das so abrupt beendet... Und auch nur, weil ihr Stipendium ihrer mexikanischen Uni nicht mehr Zeit in Europa gibt...

Diesen Post zu schreiben, hat mich deswegen vermutlich auch ziemliche Mühe gekostet...

Ich bin echt ein wenig traurig... Sie war seit dem allerersten Ausflug eine meiner engsten Vertrauten hier. Ich hab sie sehr lieb gewonnen.Sie war die treibende Kraft der Gruppe, immer lustig aufgelegt und aktiv! Sie strahlt einfach von innen wie von außen und jetzt ist sie weg... Das macht mich echt ziemlich traurig...


 Ich wünsche ihr alles Glück der Welt! Ich hoffe sehr, dass wir uns wiedersehen!

Freitag, 19. Dezember 2014

Cookies for the Homeless

Liebe Musketiere,

UPDATE: Sierra Nevada Posts with new pictures :)

Ich habe heute mit Mahé ein bisschen Blogilates work out gemacht, just for fun und ich war gar nicht so schlecht wie ich gedacht habe. Die Videos sind zwischen 6-10 Minuten lang, man kann sie immer mal wieder machen und sie powern einen trotzdem ganz schön aus. Besonders, wenn man Muskeln trainiert, von denen man nicht mal wusste, dass man sie hat...

Danach habe ich Wäsche gemacht und bin ausgegangen mit Freundinnen. Wieder zu La Bohemia, einer kleinen Jazzbar mit genialen Milchshakes und Kuchen!

Ich hatte ein paar Kekse gebacken und hatte sie mit für die anderen. Aber nach La Bohemia waren wir alle so voll, dass ich es verstand, dass sie nix mehr essen wollten.  Ich ging heim und sah einen Obdachlosen, der im Müll herumkramte.
"Entschuldigen Sie."
Er sah mich entgeistert an.
"Möchten Sie einen Keks?" Ich hielt ihm die Schachtel hin. Er musterte mich und die Schachtel. Dann nickte er eifrig.
"Darf ich wirklich?"
"Aber klar." Er nahm sich einen. "Auch zwei, wenn Sie wollen."
Aber da schüttelte er heftig mit dem Kopf und ging davon.

Ich habe ihn nicht kränken wollen...

Donnerstag, 18. Dezember 2014

5 Second Rule

Liebe Musketiere,

Ich weiß echt nicht wieso, aber ich habe mich noch nie so leer gefühlt:
Ich wachte auf und wollte überhaupt nicht zur Uni gehen, aber zog ich die Decke wieder über den Kopf und schlief wieder ein. Nicht, weil ich wirklich müde war oder heute irgendetwas unangenehmes anstand... Nein, ich hatte einfach keine Lust auf nichts.
Stunden vergingen, aber ich döste weiter vor mich hin.
Irgendwann zwang ich mich zum Aufstehen, aber der Tag war im Grunde schon fast vorbei. Uni war auch schon rum. Ich überlegte, ob ich einkaufen gehen sollte, um zumindest ein bisschen was getan zu haben, aber mein Kühlschrank war voll und dann kam mir das unnötig vor.

Ich wusste, dass viele meiner Freunde bereits auf dem Weg in die jeweilige Heimat waren und die restlichen im Prüfungsstress. Meine Mitbewohnerinnen waren ausgeflogen und so saß ich etwas lustlos im Wohnzimmer rum, lümmelte danach in der Küche vorm Kühlschrank... Im Endeffekt fing ich wieder an zu backen. Aber diesmal wirkte es nicht so gut.

 Ich ging spazieren, setzte mich auf eine Bank und sah den Menschen beim Treiben zu. Ein paar Jungs teilten sich eine Chipstüte, während sie auf Skateboards hin und her rollten. Ein Chip fiel auf den Boden und einer der Jungs fuhr so schnell er konnte, nur um den Chip einem anderen weg zu schnappen. "5 Sekunden Regel", meinte er grinsend und schon verschwand der Chip in seinem Mund. Die anderen Jungs fingen an zu lachen, ich musste wohl ein etwas seltsames Gesicht gezogen haben, als der Junge vom Boden gegessen hatte (aber eigentlich nur, weil Granadas Böden nun mal nicht besonders rein sind). Von der Skateboard-Technik her war das echt astrein!

Und es gibt Unmengen an Pärchen, die scheinbar alle kein Zuhause haben, denn sie gehen alle zum Knutschen in den Park oder auf die Straße...

Irgendwann bin ich wieder heimgekehrt und hab noch ein paar Filme geschaut.

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Surprise!

Liebe Musketiere,

Heute haben ich den Mitbewohnern von meinem mexikanischen Doppelgänger geholfen, eine Überraschungsparty für Vanessa zu organisieren. Zunächst gab es Drinks und Aperitif in der Wohnung, danach ging es in ein echt schönes Restaurant in Albacín und danach noch feiern im Granero. (Das klingt teuer, aber Granero verlangt keinen Eintritt, im Restaurant hab ich das billigste mir mit einer Freundin geteilt und bei den Drinks hat jeder was mitgebracht.)

Dort trafen wir auf the boy named Sue mal wieder und es wird immer etwas seltsam, besonders, weil er kurz vorher mir bei Facebook geschrieben hatte, dass er sehr hoffe, dass wir uns vor Weihnachten noch einmal wiedersehen. Ich frage mich wirklich, warum ich es ihm so angetan habe? Ich meine ernsthaft...wir haben keine Kurse zusammen, wir sehen uns gerade mal beim Feiern, aber auch nur, wenn wir ins Granero gehen und selbst dann reden wir nicht wirklich, sondern sind in dieser großen Gruppe aus Menschen, tanzen (nicht miteinander) und gehen dann wieder unseres Weges.

Es ist aber auch nichts ungewöhnliches passiert an diesem Abend. Es wurde getanzt und gelacht und dann musste ich gehen, weil ich morgen noch Kurs habe... Aber es scheint der letzte Tag vor den Weihnachtsferien zu sein...

Dienstag, 16. Dezember 2014

Ángel

Liebe Musketiere,

Der Tag war viel zu verwirrend, um ihn irgendwie in Worte zu fassen..

Vor meinem üblichen Supermarkt sitzt ein Obdachloser mit eisblauen Augen. Anfangs war er mir nur aufgefallen, weil er einen immer so freundlich ansah und lächelte. Zunächst sagte er nichts, aber nach einer Weile erkannte er mich schnell wieder, lächelte breiter, wenn ich vorbeikam. Manchmal sagte er "Hola" und ich erwiderte den Gruß, aber heute war es irgendwie anders...
Er sah mich mit seinen durchdringenden Augen an und bat mich dann: "Ángel, rescatame, por favor." (Engel, bitte rette mich.) Ich habe mich noch nie so hilflos, ja gar ohnmächtig gefühlt. Es sitzen einfach zu viele Menschen in Spanien auf der Straße...

 Es sind noch ein paar andere verwirrende Sachen passiert, aber das war mitunter das seltsamste..

Montag, 15. Dezember 2014

How do I get myself out of this one?

Liebe Musketiere,

Ich habe keine wirkliche Entschuldigung, warum ich momentan das Bloggen etwas schleifen lasse, es fällt mir momentan einfach schwerer meine Augen offen zu halten... Ob abends oder morgens oder mitten am Tag, völlig egal. Ich denke der Winterschlaf setzt langsam ein. Ja, das muss es wohl sein.

Ich hatte einen langen Unitag - der typische Montag eben. Und zu jedem typischen Montag gibt es auch eine bayrisches-Mädel-Geschichte. Sie fing mich ab, fragte mich wann ich mal wieder Zeit hätte, mich mit ihr zu treffen und als ich sagte, dass ich es nicht wüsste, schien sie direkt sauer zu sein. "Du hast nie Zeit und immer weichst du mir aus!" Aber ich erwiderte, dass ich einfach viel zu tun habe. Das ist zwar wahr, aber kein Grund, nicht doch noch ein wenig Freizeit für meine Freunde zu finden. Der eigentliche Grund liegt viel mehr darin, dass mir meine Zeit sehr teuer ist und ich sie zu schade für das bayrische Mädchen finde. Aber ich hätte ja wohl kaum sagen können: "Ich habe keinen Bock wieder zu deiner Wohnung zu kommen, nur um dir beim Putzen zuzuschauen oder dich zu unterhalten, während du zombiegleich auf deinem Smartphone scrollst!"
Irgendwie schaffte ich es, sie von einem Treffen diese Woche abzulenken, aber leider haben mir ein paar andere ein viel größeres Grab geschaufelt: Ich muss jetzt vielleicht Heiligabend mit ihr verbringen....

Es wurde gefragt, wer über Weihnachten in Granada blieb und alle deuteten vor dem bayrischen Mädchen auf mich... Die Bayerin war sofort begeistert: "Dann können wir ja zusammenfeiern!  ... ... ...Ja....
...Jain...also weißt du... meine Eltern kommen zu Besuch, Weihnachten ist ein sehr intimes Fest...

Aber sie schaute so traurig... Und wer ist schon gern allein zu Heiligabend? Ich bin einfach zu weich... Ich hatte Mitleid...und jetzt muss ich vermutlich Heiligabend mit ihr herumgammeln...


Sonntag, 14. Dezember 2014

Sierra Nevada 2

Liebe Musketiere,

Ich war ein weiteres Mal in der Sierra Nevada und diesmal war es weniger windig, es lag viel mehr Schnee und es war einfach wunderschön!


Ein Winter-Wonderland wie es im Buche steht!

Mal sank man knietief in den Schnee, mal konnte man kaum fünf Schritte weit schauen. Ich bin gefühlte 50 mal hingefallen, aber ich landete sanft im Pulverschnee. Wir sind eine Art Schneebahn gefahren, wir haben Schneeengel gemacht, bis mein Haar gefror...


Nach einer langen Wanderung im Schnee, sind wir dann zu 100 Mondaditos gegangen und haben uns erstmal den Bauch mit fettigem Zeug vollgeschlagen! So lässt sichs leben!

Selbst gegen Abend war es wunderschön! Die Weihnachtslichter gingen an. Geheimnisvollen Wolken schoben sich vor die Berge. Einfach Magisch!

Samstag, 13. Dezember 2014

Some more Cookies

Liebe Musketiere,

Sujis Freundin aus Korea war natürlich noch zu Besuch, aber nach dem korenischen Futter-und Trinkgelage kannte man sich immerhin ein wenig besser. Sie macht ein Auslandssemester in Mannheim und war ganz angetan von der deutschen Kultur. Sie schenkte mir stets ihre Aufmerksamkeit lauschte gespannt, wenn ich deutsch redete und fragte viele Dinge.

Irgendwann im Laufe des Tages entschied ich mich wieder Kekse zu backen. Sujis Freundin war so begeistert davon. Aber auch Mahé war wieder fasziniert vom Prozess, sodass wir im Endeffekt wieder alle zusammen gebacken haben.

Je mehr wir über Deutschland sprachen, desto mehr wurde mir bewusst, wie amüsant die Feierlichkeiten in Deutschland zu Weihnachten doch sind:
Weihnachtsmarkt, Glühwein, Kekse backen, Adventskalender, Last Christmas im Radio...
         




Es gibt doch nichts schöneres als hinterher das selbstgemachte zu Naschen! :)


Freitag, 12. Dezember 2014

Korean Friday

Liebe Musketiere,

Mahé und ich wurden von Suji zu einem koreanischen selbstgekochten Dinner eingeladen, weil eine Freundin aus Korea sie besuchen kommen sollte. Wir waren etwas verwundert, normalerweise bleibt Suji mit ihren koreanischen Freunden eher unter sich, aber wir waren offiziell eingeladen und freuten uns auf das exotische Essen.

Nach und nach kam jedoch heraus, dass Suji ganz schön viele Leute eingeladen hatte und dass das Dinner eher einem Saufgelage ähnelte und  wir sahen uns gezwungen uns ein wenig gegen die Koreanischen Massen zu wappnen.

Aber im Endeffekt war es doch ein echt cooler Abend, die Koreaner lieben das Trinken, feiern und essen, am besten alles zusammen. Ich fühle mich nicht besonders voll, dabei habe ich doch recht viel gefuttert. Typisch Asiatisches Essen...

Wir haben über die vielen Sichtweisen geredet, die Sprache eröffnet. Warum Herr Mond und Frau Sonne in den lateinischen Sprachen die Geschlechter tauschen und plötzlich Frau Mond und Herr Sonne sind.


Ich habe mich gerade ein wenig durchgegooglet und feststellen müssen, dass es wohl mit der Mythologie zusammenhängt: Germanische Mythologie stellt das Geschwisterpaar Sól (weibliche, personifizierte Sonne) und Máni (ihr Bruder, personifizierter Mond) vor, während in der griechischen Mythologie von Apollon (Sonnengott) und seiner Zwillingsschwester Artemis (Mondgöttin) die Rede ist.

"The sun loved the moon so much, that he died every night to let her breathe, but when he woke from the dead the next morning and kissed the moon to wish her a good day, she fainted dead on the spot."
Panic at the Disco - When the Day met the Night

Es ist faszinierend. Durch Sprachen lernen, lernt man auch deren ganzes Weltbild. Ich kann die Gedanken nachvollziehen, aber trotzdem hält man seine Muttersprache für die logischere Ansicht. Ein wenig arrogant, nicht?

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Wanderlust Tag

I discovered this tag on Wanderlust on Little World Lovable and I just had to do it, so here we go: 

Where was your first plane to?
I guess it must have been to Tenerifa as a baby with my parents, but I don't remember that, so I guess...my first flight has to be to Rome, it was exciting and still get goosebumps during start and landing. My first solo flight was to Peru. It was so surreal just to get on a plane by myself for good 14h hours straight. And the waiting time solo at the airport in Amsterdam and Paris were the worst...


Where have you travelled that you would love to visit again?
I'd love to see China and Peru again, but high up on my list is always London as well. I don't really know why. I've been there a couple of times now, but I still feel like I'm missing out on all the things the city has to offer! I just can't get enough of London.


You're leaving tomorrow, money is no object, where are you going?
Around the World? Really I tried to narrow it down a bit, but I end up numerating all kinds of beautiful countries: My Dream destinations right now are Japan, India, New Zealand, USA, South Africa, Canada, South America.... Don't make me choose one... I haven't seen enough of the world yet to just pick one. 


Preferred method of travel; planes, trains or car?
Hmm...I'd have to choose planes. They take you so far away and far up that it gives me goosebumps every time. Or train, there you can see how the real people of a country interact, can move around much more and you have that travel feeling of old movies like Murder on the Orient Express. (Not that I want to murder anybody, just travelling in this classic chic style...).


Favourite travel website?
I get my inspiration from a lot of people, because I read a lot of travel blogs, but unfortunately not one blog consistently, so I have to go for the one site I'm actually always checking with joy for more adventures: The Youtube Channel of Louis Cole aka FunForLouis. He daily vlogs all of his adventures with flaws and beauty in each video! What more is there to say than: Peace out, Enjoy Life and Live the Adventure! - Boom!
 

Where would you travel just to eat the food?
I'd have to say China. I love Chinese Food and I haven't even tried everything, but I always like to try new things. And who doesn't enjoy the sudden suspicion when the waiter tells you in broken English "It's Chicken." to every plate you ask him about. No, but seriously, I love the food! Not only is it very different to what I'm used to, but they also do magic with all the spices. There are so many flavours in one dish and the presentation of the food is an own art form in itself I believe. And even though a lot of it might be fried or dripping in an oily sauce, it feels like you're eating something so completely healthy! Best. Food. Ever.

Is there a place you would never go again? 
So far I did not really dislike any place...Or at least I can't think of one right now. I wasn't too impressed by Milan. But I felt like it was just not for me. I'm not a fashionista and probably never will be. You but the city itself is quite pretty although the atmosphere seems quite superficial. But then again: What did I expect from a fashion metropole?


Can you recite your passport number from memory if asked?
Yes! I've learned it by heart, just in case something happens to my real passport. I also have a copy of my passport on my phone and a scan in my e-mail account. Believe me, as busy traveller these things are the essentials.






Do you prefer the Window, Aisle or Middle seat?
Window. Definitely Window. You have the best view, you don't get pushed when someone goes by to the bathroom and there is space to lean on when you want to sleep, avoiding the awkward situation of using your seat neighbour's shoulder as a pillow by accident. In movies this might seem adorable, but how cute is it if you drool all over somebody you don't know in real life? (Btw I know of noone who'd choose the middle seat...?)

How do you pass the time on the airplane?
Depending how long I have to fly and where the travel goes. On long distance flights I normally try to sleep to make up for the time difference (and it the best case scenario I succeed and avoid this way a too harsh jetlag.) Mostly I look out of the window, hear music, watch the movies on the planes. On my way to Spain and to Peru, I refreshed a little my Spanish, but normally it's just sitting around and enjoying the show.


Everyone who enjoyed reading my tag, should check out the original one and do the tag themselves!

Wednesday +Thursday

Liebe Musketiere,

Ich versuche mal ein bisschen wieder aufzuholen, weil ich das bloggen leider etwas habe schleifen lassen. Es ist auch nicht wirklich viel passiert, ich hatte Uni, ich hab gegessen, hab neue Serien angefangen, ich weiß noch nicht genau wie ich sie finde, aber wenn ich mir eine Meinung gebildet habe, sage ich es euch.
Es ist seltsam erstaunlich wie leicht ich mich für Internetrecherche begeistern kann, obwohl man an sich nur vor einem Bildschirm sitzt, aber wenn es darum geht irgendwelche Arbeiten zu schreiben (also auch am PC sitzen) muss ich unglaublich viel Energie+Motivation aufbringen... Was ist das bloß für ein Konzept??
Irgendwelche Tipps, um gegen den inneren Schweinehund anzukämpfen?

Dienstag, 9. Dezember 2014

Baking Therapy

Liebe Musketiere,

Ich hatte einen miesen Tag... Ich will nicht ins Detail gehen, er war einfach nervig, langweilig und irgendwie sinnfrei...

Ich kam nach Hause und wollte irgendetwas tun, was mich aufheitert. Egal was. Also zog ich los und kaufte alles ein zum Backen. Vielleicht eine alberne Geldausgabe, aber ich brauchte das.

Ich mischte die Zutaten zusammen und lenkte beim Abmessen meine Gedanken ab.
Ich knetete meine Wut davon.
Ich naschte meinen Kummer weg.


Und der miese Tag wich im Nu der Weihnachtsstimmung. Meine Mitbewohner halfen mir beim Ausstechen und dekorieren, wir sangen Disney Songs (+Anastasia) dabei. Es war total lustig, eine von uns stimmte einen Song an und die anderen beiden sangen in ihrer Sprache weiter.

Disney's United Forces! (haha)



Montag, 8. Dezember 2014

Changing Title (Again?!)

Liebe Musketiere,

Wenn ich viel Zeit habe, arbeite ich eine ganze Menge an meinem Blog, oft sieht man das nicht, weil ich an Entwürfen für zukünftige Posts arbeite, aber dieses Mal hatte ich Lust auf eine sichtbare Veränderung. Und so habe ich wieder einmal den Titel geändert.
Wie es dazu kam?
Ganz simpel. Ich war bei Bloglovin am Suchen und mir sprangen gefühlte 50 "Zeitgeister" entgegen. Da kam ich mir noch langweiliger vor....Also Titel geändert, Layout ein wenig neugestaltet. Es macht echt Spaß den Header neuzumachen. Vielleicht passe ich demnächst auch noch Navigation etc. an.

Ich hoffe das gefällt euch so... Falls ihr ein paar kreative Ideen oder Vorschläge habt, sagt's an, ich lese euch immer gerne zu.


Was den restlichen Tag betrifft: Ich war im Kino und hab mir den neuen Pinguine von Madagascar Film angesehen. War ganz amüsant. Nichts weltbewegendes und ja, ein Kinderfilm, aber doch ganz süß gemacht. Und da Kino hier recht billig ist, kann man sich sowas gut mal ansehen.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Meh 3.0

Liebe Musketiere,

Ich bin in letzter Zeit recht langweilig, besonders dieser Sonntag ist sinnlos an mir vorbei gezogen...

Ich habe lang geschlafen, gegessen, Serien geschaut und irgendwie ging der Tag vorbei. Ich muss sagen, ich habe dieses lange Wochenende nicht wirklich sinnvoll genutzt, aber ich kann auch nicht richtig klagen, lieber mal ein Wochenende richtig ausgammeln, als sich total zu stressen. Morgen ist noch ein freier Tag...

Ich würde ja was mit Freunden machen, aber die sind alle nach Barcelona abgehauen oder haben schon bald Klausuren, dass sie mega im Stress sind. Dadurch langweile ich mich schrecklich... Ich weiß ich bin ein schrecklicher Jammerlappen. Ist ja nicht so als wäre alles furchtbar. Ich habe die Wiki Artikel durchgezappt und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass es noch viel zu viele Dinge gibt, von denen ich keine Ahnung habe.

Okay ich muss mir dringend ein Buch kaufen.
Argh.... morgen haben wieder alle Geschäfte zu! Samstag, Sonntag uuuuund Montag Geschäfte zu! AHH! Ich krieg die Krise! Und da wundern sich die Spanier, dass die Wirtschaft am Boden ist!

Samstag, 6. Dezember 2014

Cookies?

Liebe Musketiere,

Heute wollte ich Kekse backen.
Ich war motiviert, ich war in Weihnachtsstimmung, ich war unterzuckert! Es war soweit! Die richtige Zeit, um einen weiteren Keksmarathon zu starten wie letztes Jahr um diese Zeit mit Natalie!

Ich suchte Rezepte heraus, ich checkte meine Vorräte, ich suchte schon mal alle Utensilien zusammen, ich machte mir eine Einkaufsliste für den Rest, der fehlte und war auch schon aus der Tür hinaus....

...um feststellen zu müssen, dass die Läden alle zu hatten.

Brückenwochenende scheint hier wirklich frei für alle zu bedeuten... Es war irgendwie deprimierend...
Da hatte man sich irgendwie schon auf das Teignaschen, das Verzieren, den Duft und die Matscherei gefreut und dann sowas...

Ich war echt etwas enttäuscht... Danach habe ich den Tag eig nur mit Mahé vergammelt... Ich weiß noch nicht so recht, was ich mache, wenn ich an diesem Wochenende echt nichts kaufen kann... Ich werde verhungern...

(Ja ok vermutlich nicht...aber doof ist es trotzdem)

Freitag, 5. Dezember 2014

Christmas Lights

Liebe Musketiere,

Heute haben sie endlich die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet! Die Stadt erstrahlt nun bei Nacht in einem neuen Licht. Es sieht wirklich wunderschön aus!


Ansonsten ist heute wenig passiert... Ich hab lange ausgeschlafen, Filme geschaut und hauptsächlich gegessen. Ich fange ganz sicher demnächst mit neuen Serien an, aber heute hatte ich mehr lust auf echte Filme.


The Secret Life of Walter Mitty

Ein guter Film mit wunderschönen Naturaufnahmen von Grön- und Island, leider an manchen Stellen doch etwas schleppend, aber trotzdem sehr sehenswert. Hat einfach eine schöne Botschaft :)

Lost in Translation

Dieser Film macht einem echt Fernweh nach Japan, aber die ganze Zeit fragt man sich, warum sich diese zwei Amerikaner einen Großteil der Zeit nur im Hotel aufhalten. Was eine Verschwendung! Abgesehen davon ist der Film ganz gut gelungen, aber ehrlich gesagt fand ich ihn nicht so toll wie er angepriesen wird...

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Cleaning on a new level

Liebe Musketiere,

Heute war ein langer Unitag, keine besonderen Vorkommnisse... Ehrlich gesagt hatte ich heute ziemliche Langeweile...
Abgesehen davon habe ich leider auch noch kein neues "Projekt" sozusagen gefunden, um mich bei Laune zu halten. Ich überlege, ob ich die vierte Staffel American Horror Stories suchten soll...

Aber selbst darauf habe ich momentan wenig Lust... Es ist so weit gekommen, dass gerade meinen PC mal aufräume... Also ich denke viele machen das vermutlich alle zwei Monate, aber ich im Grunde nie. Für mich ist dies das absolute KreaTief.

Aber sogesehen war auch es mal dringend nötig, meinen PC auszumisten... Was sich alles ansammelt...
Ich lösche, verschiebe und ordne Dateien in neuen Ordnern an. Ich defragmentiere und säubere meinen Speicher von sinnlosen Dateien, etc. Der Autostart wird kontrolliert und auch alle installierten Dateien auf wirkliche Nutzung überprüft (und gelöscht, falls keine Verwendung besteht). Ich hoffe das bringt auch mal echt was.

Vielleicht lese ich mir als nächstes irgendeinen Random Wikipedia Artikel durch und klicke mich dann durch oder ich schaue mal ob es irgendwelche sinnlosen Fähigkeiten es gibt, die ich mir beibringen kann...

Es ist langes Wochenende und ich habe keinen Plan, was ich tue... Ist doch echt mega dumm...

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Long Day, Long Discussion

Liebe Musketiere,

Ein irgendwie langer Tag geht vorbei. Nicht, dass ich lange Uni gehabt hätte, aber es gibt einfach Tage... Mein Rucksack ist heute gerissen... Und dann musste ich meinen ganzen Kram so weiter schleppen...Ziemlich uncool...

Ich saß in einem Kurs, wo wir darüber sprachen, dass es Organisationen gibt, die Restaurants und Supermärkte auffordern, überschüssige Lebensmittel zu spenden. In einem Text standen ein paar Prozentangaben darüber, von wo wie viele Spendengelder kommen, um solche Organisationen zu unterstützen. Hauptspender waren natürlich die Kleinbürger, dann nationale Institutionen und zuguterletzt die EU.
Unsere Französisch-Dozentin wollte, dass wir uns kritisch dazu äußern. Einer der Spanier gab die "richtige" Antwort, dass die meiste Unterstützung von den Bürgern komme und dass die EU viel mehr leisten müsse. Aber ich fand das irgendwie bescheuert. Versteht mich nicht falsch, ich finde auch, dass solche Organisationen mehr Unterstützung verdienen. Aber die EU ist nun mal ein supranationales Organ, das sich schon mit vielen anderen Dingen beschäftigen muss. Ich sagte, man solle nicht immer die Schuld bei der EU suchen, dass vielleicht die nationalen Institutionen die Situation im eigenen Land besser einschätzen können und daher besser handeln können, aber machte mich damit natürlich prompt unbeliebt. Die Spanier wollen natürlich immer hören, dass die EU helfen muss, damit es vorran geht, aber das ist ein Irrtum. Auch die Dozentin empfand meine Antwort als empörend und meinte: "Deiner Meinung nach soll sich also jedes Land um seine eigenen Probleme kümmern? Und was ist mit den ärmeren Ländern? Wie sollen die sich helfen?" Sie stellte so viele Fragen auf einmal, dass ich nicht so schnell dazu kam auf französisch alle zu kontern. "Ich meine ja bloß, dass die EU hauptsächlich die Spendengelder der Länder distribuieren kann, aber..." aber ich kam gar nicht weiter. Am liebsten hätte ich ihr geantwortet: "Nun Frankreich ist jetzt nicht wirklich ein armes Land oder?" Aber vermutlich hätte mich das ein wenig meine Note gekostet und dabei stehe ich momentan ganz gut. (Die vielen Essays, die ich von Mahé habe korrigieren lassen, bevor ich sie abgegeben habe, haben sich ausgezahlt. Merci Mahé hihi).

Ich hatte Gruppenarbeiten und musste danach noch eine endlose Übersetzung über Obduktionen machen... Es war ebenso interessant, wie es ekelig war.

Aber das ist immer so toll bei Übersetzungen, sie bilden einen auf allen möglichen Gebieten.

Jetzt geh ich endlich schlafen... Naja fast: letzte Wäsche noch fertig machen...

Dienstag, 2. Dezember 2014

Saying Goodbye

Liebe Musketiere,

Ich war heute ein paar letzte Souvenirs mit meiner Schwester einkaufen und dann habe ich sie zum Flughafen gebracht. Irgendwie war das etwas traurig... Obwohl es ja auch kein Abschied für immer ist... Ach keine Ahnung. Ich glaube bei Verabschiedungen an Flughäfen wird man allgemein etwas rührseelig...

Danach gings im Grunde wieder mit Alltag weiter: Übersetzungen, Wäsche waschen, aufräumen, putzen etc.

Irgendwann gegen Abend wurde mir dann alles leicht zu viel und meine Gedanken fingen an zu schwirren und mir war ein wenig mulmig zumute....

Also nahm ich Stift und Papier in die Hand und sorgte für einen Ausgleich. Ich weiß wirklich nicht wieso, aber wenn die Welt zu eng wird und ich trotz Stille, keine Ruhe finde, dann zeichne ich und für einen Moment bin ich wie isoliert. Einfach aus der Welt rausgenommen und alles fühlt sich leicht an. Dabei zeichne ich nicht mal besonders gut oder mit einem ausgefallenen Stil. Aber es entspannt mich.


Montag, 1. Dezember 2014

Malaga 3

Liebe Musketiere,

An unserem letzten Tag in Malaga statteten wir noch einmal dem Meer einen Besuch ab. Wir suchten nach Muscheln, atmeten Seeluft ein und genossen die warmen Sonnenstrahlen.

Danach mussten wir auschecken. Wir nahmen einen Bus zur Busstation in Malaga und deponierten dort für 3,20€ unser Gepäck. Wir gingen auf eine letzte Erkundungstour durch die Innenstadt von Malaga.

Danach ging es mit dem Bus wieder nach Granada zurück. Boxenstopp bei McDoof und ab nach Hause zu meiner Wohnung.

Da kehrte bei mir leider langsam wieder der Alltag zurück: Übersetzungen und Gruppenarbeiten...